Buddy-Projekt

WAS IST DAS BUDDY-PROJEKT?
Hinter dem Buddy-Projekt steht die Idee, dass Jugendliche am meisten Vertrauen zu Gleichaltrigen haben.
Diesen Gedanken aufgreifend, betreuen SchülerInnen der dritten und vierten Klassen  ihre jüngeren Mitschüler . Sie sind Anlaufstelle für kleinere und größere Probleme und helfen, aufeinander zu achten und sich zu unterstützen.
Den SchülerInnen der ersten Klassen helfen sie vor allem dabei, sich in der neuen Schule zurechtzufinden und ihnen den Übergang von der Volksschule in die neue NMS zu erleichtern.

WAS MACHEN UNSERE BUDDYS?
In den ersten Schulwochen lernen die SchülerInnen der 1. Klassen ihre Buddys kennen. Sie werden von ihren Buddys durch das Schulgebäude geführt und mit ihrer neuen Umgebung vertraut gemacht.
Die Buddys arbeiten mit den SchülerInnen der 1. Klassen und besuchen sie regelmäßig in großen Pausen, um bei Fragen und Problemen  zu helfen.

Eine weitere wichtige Aufgabe der Buddys liegt darin, die große Pause „zu beleben und zu bewegen“. Die Schüler dürfen in dieser Pause im Turnsaal Ball spielen und werden dabei von den Buddys betreut. Auch in den Pausenräumen bieten die „Kumpels“ kleine Spiele (Gummitwist, Karten, Mühle…) an.

Das Buddy-Projekt soll das rücksichtsvolle Miteinander stärken und die Schule dadurch zu  einem wertvollen Lern- und Lebensort werden lassen.

WER SIND UNSERE BUDDYS?
SchülerInnen der dritten und vierten Klassen, die in einem gemeinsamen Training  auf ihre Aufgabe vorbereitet wurden und während ihrer Arbeit als Buddy begleitend betreut werden.